• <td id="pq5x9"><noscript id="pq5x9"></noscript></td>

    <pre id="pq5x9"><del id="pq5x9"><menu id="pq5x9"></menu></del></pre>
    <p id="pq5x9"></p>
    <tr id="pq5x9"></tr>
  • <track id="pq5x9"><strike id="pq5x9"><tt id="pq5x9"></tt></strike></track>

      Thema:

      Der Panchen Rinpoche untersucht die Muru-Druckerei

      Datum: 07.07.2022, 09:57 Quelle: China Tibet Online

      Am 4. Juli besuchte Panchen Erdeni Chos-Kyi Gyal-po, der als Mitglied des St?ndigen Ausschusses des Landeskomitees der Politischen Konsultativkonferenz des Chinesischen Volkes (PKKCV), stellvertretender Vorsitzender der Chinesischen Gesellschaft für Buddhismus und Vorsitzender der Tibet-Niederlassung der Chinesischen Gesellschaft für Buddhismus t?tig ist, das Kloster Muru, um das Kloster und die Muru-Druckerei zu inspizieren. Dabei segnete er die M?nche durch die Kopfberührung und informierte sich über den Betrieb der St?tten für den Druck der Sutren ?Kanjur“ und ?Tanjur“ sowie das Leben der Drucker.

      Das Muru-Kloster und die Muru-Druckerei befinden sich in demselben Hof auf der ?stlichen Beijing-Stra?e in Lhasa. Dabei handelt es sich um einen der lebhaftesten und gesch?ftigsten Orte in der Altstadt von Lhasa. Normalerweise unterscheidet sich dieser Hof nicht von den gew?hnlichen tibetischen H?fen. Wenn man den Innenhof betritt, kann man das Rascheln von Papier h?ren und einen Hauch von Tinte riechen.

      Das Kloster Muru wurde zur Zeit des 5. Dalai Lama erbaut und blickt auf eine Geschichte von mehr als 400 Jahren zurück. Die Muru-Druckerei auf einer Seite ist derzeit die einzige Druckerei in Tibet, die immer noch alte Gravuren zum Drucken buddhistischer Sutren verwendet. Sie verfügt über Hunderte tibetischer buddhistischer Schriften und 100.000 rechteckige Holzschnitte.

      Ein Mitarbeiter erz?hlte vor Ort, dass die Muru-Druckerei 60 Arbeiter habe. Im Jahr 2015 habe das Autonome Gebiet Tibet fast 30 Millionen Yuan investiert, um Wartungs- und Schutzprojekte durchzuführen. W?hrend des Reparatur- und Schutzprozesses wurde strikt das Prinzip befolgt, dass die restaurierten Kulturgegenst?nde ihr ursprüngliches Aussehen beibehalten sollten, und man verwendete eine traditionelle tibetische Bauweise. Nach der umfangreichen Restaurierung l?utete die Muru-Druckerei ein ?neues Leben“ ein.

      Der Panchen Rinpoche ist einer der einflussreichsten wiedergeborenen Rinpoche des tibetischen Buddhismus. Panchen Erdeni Chos-Kyi Gyal-po wurde am 13. Februar 1990 im Kreis Lhari in der Stadt Nagqu des Autonomen Gebiets Tibet geboren. Am 29. November wurde er durch die Losziehung aus der Goldenen Urne und die Genehmigung des Staatsrates als das Seelenkind des 10. Panchen Rinpoche best?tigt und ist der 11. Panchen Rinpoche geworden.

      (Redakteur: Daniel Yang)

      MeistgelesenMehr>>

      Geschichte TibetsMehr>>

      123.jpg 123.jpg 321.png
      12345
      日本一区二区三区视频

    1. <td id="pq5x9"><noscript id="pq5x9"></noscript></td>

      <pre id="pq5x9"><del id="pq5x9"><menu id="pq5x9"></menu></del></pre>
      <p id="pq5x9"></p>
      <tr id="pq5x9"></tr>
    2. <track id="pq5x9"><strike id="pq5x9"><tt id="pq5x9"></tt></strike></track>